Meister fertig!Was jetzt?

Weiterbildungsmöglichkeiten:
Fachwirt (HwK)
Fachwirt (IHK)
Tech.Fachwirt (HwK)
Tech.Fachwirt (IHK)
Techniker
Betriebswirt (HwK)
Betriebswirt (IHK)
Tech.Betriebswirt (HwK)
Tech.Betriebswirt (IHK)
Bachelor
Master
ODER
Beamter werden mit Meisterbrief?

Existenzgründung

Selbständig als Meister mit Azubi oder ohne?

erste Aufträge finden

Expandieren Firma Vergrößern

Qualifiziertes Personal finden

Werbung

Ein sorgloses Studium zu verbringen und einen guten Abschluss zu schaffen ist wohl das Hauptziel aller angehenden Studenten. Doch was, wenn man sich mit den lästigen Kosten herumschlagen muss und einem eine Unterstützung durch BAföG nicht zusteht? In diesem Fall sollten Sie über andere Finanzierungsmöglichkeiten nachdenken.

Eine Möglichkeit wäre ein Studienkredit, aber auch der Bildungsfond oder die Studienabschlusshilfe könnten denkbar passend für Sie sein.

 

Was ist der Studienkredit?

Zu aller Erst sollten Sie Ihre künftigen Kosten einkalkulieren und Ihren persönlichen Bedarf errechnen. Dabei sollten Sie folgende Aspekte berücksichtigen und einbringen:

  • Studien- / Semestergebühren
  • Miete
  • Lebensmittel
  • Verkehrsmittel
  • Kleidung
  • Lernmaterialien
  • Versicherungen
  • Freizeit

Um eine gute Kreditentscheidung zu Ihrem Finanzierungsbedarf zu treffen, sollten die Beträge wirklich genau genommen werden, damit Sie nicht zu niedrig kalkulieren.

Im Folgenden sehen Sie ein Kalkulationsbeispiel der Lebensunterhaltungskosten einer Studentin in einer 1 Zimmer Wohnung, die mit der Bahn zur Uni fährt.

Auf der offiziellen Internetseite zu Studienkrediten können Sie Banken nach ihren Kriterien vergleichen. Für was Sie den Kredit brauchen, in welchem Bundesland Sie studieren möchten und ob Sie Leistungsnachweise vorzeigen können sind hier ausschlaggebende Informationen. Die für Sie passende Bank können Sie hier heraussuchen und schon bald Ihr Wunschstudium beginnen.

Zum Kreditvergleich

 

Welche Vorteile hat ein Bildungsfond?

Ein Bildungsfond ist genau betrachtet eine Art Studienkredit. Der Unterschied besteht darin, dass man sich das Geld nicht mittels eines Kredits bei der Bank leiht, sondern durch private oder institutionelle Anleger finanziert wird.

Die dafür ausgewählten Studenten müssen den Kredit erst nach dem Start ins Berufsleben zurückzahlen. Dies ist besonders vorteilhaft, um nicht in Schulden zu stürzten und mit Ruhe das Studium absolvieren zu können.

Die zurück zu zahlende Höhe ist begrenzt und durch eine andauernde Arbeitslosigkeit kann die Rückzahlung sogar ganz ausfallen. Für den Anleger ist dies natürlich ein relativ hohes Risiko, jedoch gibt es einige, die gerne in die Zukunft und in die Nachwuchskräfte Deutschlands investieren möchten.

Bildungsfonds von CareerConcept, der Deutschen Bildung, dem Festo Bildungsfond oder von hochschulspezifischen Bildungsfonds könnten für Sie interessant sein.

 

Schauen Sie sich nach der für Sie besten Finanzierungsmöglichkeit um und verbringen Sie mit Hilfe des Studienkredits oder des Bildungsfonds ein Studium, in dem Sie sich zumindest nicht wegen des Geldes stressen müssen.