Meister fertig!Was jetzt?

Weiterbildungsmöglichkeiten:
Fachwirt (HwK)
Fachwirt (IHK)
Tech.Fachwirt (HwK)
Tech.Fachwirt (IHK)
Techniker
Betriebswirt (HwK)
Betriebswirt (IHK)
Tech.Betriebswirt (HwK)
Tech.Betriebswirt (IHK)
Bachelor
Master
ODER
Beamter werden mit Meisterbrief?

Existenzgründung

Selbständig als Meister mit Azubi oder ohne?

erste Aufträge finden

Expandieren Firma Vergrößern

Qualifiziertes Personal finden

Mit einem Meister in seinem Beruf ist es nicht nur möglich einen eigenen Betrieb zu eröffnen. Ebenfalls lässt sich mit einem Meister Berufschullehrer werden. In der Regel werden diese Fachlehrer dann im arbeitstechnischen Unterricht in einer Berufsschule eingesetzt. Um diesen Berufsweg einschlagen zu können, gilt es im Vorfeld einen Vorbereitungsdienst zu durchlaufen, welcher insgesamt 21 Monate dauert.

Was brauche ich noch außer dem Meister um Lehrer zu werden?

Mit Meister zum Berufsschullehrer, dass ist möglich, wenn im Anschluss ein 21. monatiger Vorbereitungsdienst erfolgt ist. Stets am 1. Mai, sowie am 1. November eines jeden Jahres erfolgen die Einstellungen der Fachlehreranwärter. Ausschreibungen zu diesen Stellen erfolgen immer zum Einstellungstermin 1. Mai in der Zeit vom ersten September bis zum 15. Oktober des vorangegangenen Jahres. Zum Einstellungstermin 1. November hingegen werden die Stellenausschreibungen vom ersten März bis zum 15. April bekanntgegeben.

Die Mindestvoraussetzungen für die Zulassung sind:

Um überhaupt zugelassen zu werden, gilt  es außerdem bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen. So benötigen angehende Berufslehrer zum einen, eine abgeschlossene Berufsausbildung in der entsprechenden Richtung des Fachs. Zum anderen gilt es mindestens drei Jahre lang Erfahrungen in diesem Beruf gesammelt zu haben. Dies gilt für sämtliche berufliche Fachrichtungen, abgesehen von Verwaltung, wie Wirtschaft. Hinzu kommt der Abschluss einer einschlägigen Fachschule, welche mindestens zwei Jahre absolviert wurde. Auch eine einschlägige Meisterprüfung in jeweiligen Beruf oder ein anderer entsprechender höherer Abschluss muss vorhanden sein.

Gilt es hingegen in der beruflichen Fachrichtung Verwaltung, wie Wirtschaft eine Fachlehrerausbildung anzustreben, gilt es andere Voraussetzungen zu erfüllen. In diesem Fall, gilt es die Staatliche Prüfung für Lehrer der Bürowirtschaft, sowie einer der beiden staatlichen Prüfungen für Lehrer der Text- oder Informationsverarbeitung zu absolvieren und nachzuweisen. Letzteres kann ebenso ein entsprechend höherer Abschluss sein.

Zum Zeitpunkt der Einstellung müssen die Anwärter mindestens 24 Jahre bzw. dürfen maximal 40. Jahre alt sein. Werden die Bewerber berücksichtigt und erfüllen demnach die beamtenrechtlichen Voraussetzungen, werden diese in der Zeit des Vorbereitungsdienstes in ein Beamtenverhältnis auf Widerruf eingestellt.

Fachlehrerausbildung für arbeitstechnische Fächer an einer Landeslehrkraftakademie

Im Bedarfsfall kann die Hessische Lehrkraftakademie zudem die Gleichwertigkeit anderer Qualifikationen, wie Prüfungen anerkennen. Neben dem Vordruck des Bewerbungsformulars gilt es außerdem folgende Unterlagen anzuhängen:

  • Lebenslauf
  • Schulabschlusszeugnisse, Bescheinigungen oder Zeugnisse über berufliche Ausbildungen, sowie praktische Tätigkeiten
  • Polizeiliches Führungszeugnis und gegebenenfalls einen Schwerbehindertennachweis

Um mit Meister zum Berufsschullehrer zu werden, gilt es diese Unterlagen in einfacher Ausführung an die Hessische Lehrkraftakademie zu senden. Dies sollte natürlich innerhalb der Bewerbungsfrist geschehen.

Hier geht es zur Hessischen Lehrkräfteakademie ->Fachlehrerausbildung für arbeitstechnische Fächer Ausbildungsweg

  1. Fachlehreranwärterinnen und Fachlehreranwärter
  2. Fachlehrerausbildung für arbeitstechnische Fächer

Kommentieren