Meister fertig!Was jetzt?

Weiterbildungsmöglichkeiten:
Fachwirt (HwK)
Fachwirt (IHK)
Tech.Fachwirt (HwK)
Tech.Fachwirt (IHK)
Techniker
Betriebswirt (HwK)
Betriebswirt (IHK)
Tech.Betriebswirt (HwK)
Tech.Betriebswirt (IHK)
Bachelor
Master
ODER
Beamter werden mit Meisterbrief?

Existenzgründung

Selbständig als Meister mit Azubi oder ohne?

erste Aufträge finden

Expandieren Firma Vergrößern

Qualifiziertes Personal finden

Werbung

Eine Förderung durch BAföG kann unter gewissen Umständen auch ohne Berücksichtigung des elterlichen Einkommens erfolgen. Dies gilt insbesondere für Auszubildende, die sich im zweiten Bildungsweg befinden, d. h. ein Besuch an Abendgymnasien erfolgt, oder andernfalls seit mehr als fünf eine Berufstätigkeit und somit wirtschaftliche Unabhängigkeit von den Eltern besteht.

 

Zur Grundlage der folgenden Voraussetzungen liegt das Berufsausbildungsgesetz § 11 Abs. 2a und 3 zugrunde:

Sollte der Aufenthaltsort der Eltern nicht bekannt sein oder sie im Ausland leben und gehindert sind Unterhalt zu zahlen, tritt das elternunabhängige BAföG in Kraft.

Ein weiterer Grund ist der Besuch eines Abendgymnasiums bzw. Kollegs oder wenn der Auszubildende zu Beginn der Ausbildung das 30. Lebensjahr vollendet hat.

Auch wenn der Auszubildende nach Vollendung des 18. Lebensjahrs bereits fünf Jahr erwerbstätig gewesen ist, wird die Förderung elternunabhängig gezahlt. Hierbei kann in den fünf Jahren auch eine Ausbildung mit angerechnet werden, wobei trotzdem mindestens drei Jahre im Beruf verbracht worden sein müssen.

Weiterhin ist dabei zu beachten, dass in der Zeit der Ausbildung der Lebensunterhalt auch schon selbstständig getragen sein musste.

 

Ein anderer Ausnahmefall ist die Verweigerung der Eltern den Lebensunterhalt des Auszubildenden zu zahlen, obwohl sie unterhaltspflichtig sind. In diesem Fall kann man bei dem zuständigen Amt ein sogenanntes Vorausleistungsverfahren beantragen.

Sollte die Ausbildung dadurch gefährdet sein, dass das Geld nicht zum Lebensunterhalt und zur Ausbildung reicht, haben Sie gute Chancen die Vorausleistung zu erhalten. Der Verlauf wird dann so sein, dass das Amt das Geld vorlegt und sich darum kümmert, es sich von den zahlungspflichtigen Eltern zurück zu bekommen, was natürlich im Extremfall auch zu einem Unterhaltsprozess führen kann.

 

Erfüllen Sie eine dieser Voraussetzungen, erfolgt bei der Förderung durch BAföG die Anrechnung des eigenen Einkommens / Vermögens und an dem des jeweiligen Ehe- oder Lebenspartners und nicht an dem der Eltern.